Claus D. Pusch - Romanische Sprachwissenschaft
Startseite Lehrveranstaltungen Studierendenberatung Forschung Publikationen Curriculum  

Panoromania
Die romanischen Sprachen im Überblick

Lehrveranstaltungskommentar:

Inhalt:
In dieser Überblicksvorlesung werden die romanischen Sprachen in ihrer Einheit und Vielfalt dargestellt. Zunächst erfolgt eine Einordnung der Romania in die Sprachen der Welt und die Sprachlandschaft Europas. Im Anschluss daran wird die historische Entwicklung vom Latein zu den einzelnen romanischen Sprachen bis zum Auftreten der ersten romanischsprachigen Textdenkmäler behandelt. Danach werden die wichtigsten romanischen Sprachen und Dialekte hinsichtlich Verbreitung, Status und soziolinguistischer Situation genauer präsentiert und sollen dabei den Studierenden anhand von Ton- und Textproben etwas vertrauter gemacht werden. In diesem Rahmen werden die modernen romanischen Sprachen strukturell gegenübergestellt und unter ausgewählten Aspekten verglichen.
Zur kursbegleitenden Lektüre und ggf. zur Anschaffung wird empfohlen:

  • Bossong, Georg (2008): Die romanischen Sprachen. Eine vergleichende Einführung, Hamburg: Buske oder
  • Schlösser, Rainer (2005): Die romanischen Sprachen, München: Beck

Organisatorisches:
Diese Überblicksvorlesung richtet sich primär an StudienanfängerInnen der BA-Hauptfächer FrankoMedia, IberoCultura und Romanistik sowie der BA-Nebenfächer Französisch, Italienisch, Katalanisch, Portugiesisch und Spanisch, für die sie als Pflicht- bzw. Wahlpflichtkurs gilt. StudienanfängerInnen der Polyvalenten BA-Hauptfächer können sich nur in begründeten Fällen diese Vorlesung als Überblicksveranstaltung zur Sprachwissenschaft anrechnen lassen. Für Studierende höherer Semester ist diese Vorlesung nicht geeignet, und sie kann weder als Wahlpflichtleistung "Vorlesung aus dem Bereich der Sprachwissenschaft" im Rahmen des 2. oder 3. Studienjahrs der BA-Hauptfächer noch im Rahmen von Master-Studienfächern angerechnet werden. Die Vorlesung wird auf deutsch abgehalten. Sie schließt mit einer Kurzklausur in der letzten Semesterwoche (8.2.2017) ab, auf deren Grundlage die Anrechnung als Studienleistung erfolgt.
Zur Verteilung von Kursmaterialien und zur Kommunikation zwischen den KursteilnehmerInnen wird die Lernplattform ILIAS der Uni Freiburg genutzt. Zu Semesterbeginn erhalten die KursteilnehmerInnen das Passwort zum Beitritt in den virtuellen Kursraum für diese Lehrveranstaltung.

Seminarplan:

Termin

Rahmenthema der Sitzung

19.10.2016

Keine Sitzung wegen der Semestereröffnungsveranstaltung des Romanischen Seminars.

26.10.2016

Einführung und Überblick über die Kursinhalte

Sprachen der Welt - Welt der Sprachen: Verteilung und Gliederung der Sprachen weltweit; Sprachen Europas

02.11.2016

Romania polyglotta: Gliederungsmöglichkeiten der romanischen Sprachen

09.11.2016

Proto-Romania: Romanisierung und Vulgärlatein

Romania nascens I: Völkerwanderung und Ausdifferenzierung der romanischen Sprache; Stratatheorie

16.11.2016

Romania nascens II: Frühe Textzeugnisse der romanischen Sprachen

23.11.2016

Die Galloromania im Überblick I: Französisch I

30.11.2016

Die Galloromania im Überblick II: Französisch II; Frankoprovenzalisch; Okzitanisch

07.12.2016

Die Iberoromania im Überblick I: Spanisch I

14.12.2016

Beginn: 18.00 Uhr Die Iberoromania im Überblick II: Spanisch II

21.12.2016

Die Iberoromania im Überblick III: Katalanisch

28.12.2016
04.01.2017

Keine Sitzungen wegen Weihnachtspause.

11.01.2017

Die Iberoromania im Überblick IV: Portugiesisch und Galicisch

18.01.2017

Die Italoromania im Überblick I: Italienisch I Achtung: ausnahmsweise in Raum 2004 (KG II)

25.01.2017

Die Italoromania im Überblick II: Italienisch II; Rätoromanisch

01.02.2017

Die Italoromania im Überblick III: Korsisch; Sardisch

Die Balkanromania im Überblick: Rumänisch

08.02.2017

(18-19 Uhr) Romania creolica: Romanisch basierte Kreolsprachen

(19-20 Uhr) Abschlussklausur

Claus D. Pusch > Lehrveranstaltungen > PanoRomania (WiSe 2016/17)
Aktualisiert am 25.11.2016
Gestaltung: Claus D. Pusch
© Albert-Ludwigs-Universität Freiburg / Romanisches Seminar